Was ist Kaninchenhop ?

Kaninchenhop ist ein unter Kaninchen organisierter Hochsprungwettbewerb, auf dem sich die Kaninchen zunächst auf Bundesebende messen. Der Wettkampf wird in verschiedenen Altersklassen ausgetragen, und zwar:

  • Baby-Kaninchenklasse (I) – 6 Monate bis 12 Monate
  • Kinder-Kaninchenklasse (II) – 12 Monate bis 24 Monate
  • Jugend-Kaninchenklasse (III) – 24 Monate bis 36 Monate
  • Erwachsenen-Kaninchenklasse (IIII) – 36 Monate bis 72 Monate
  • Senioren-Kaninchenklasse (IIIII) – ab 72 Monaten

Außerdem wird in verschiedene Größen - bzw. Gewichtsklassen unterteilt:

  • Halbfliegengewicht (A) – bis 750 Gramm
  • Fliegengewicht (A+) – bis 1250 Gramm
  • Kleintiergewicht (B) – bis 1750 Gramm
  • Zwerggewicht (C) – bis 2250 Gramm
  • Durchnittsgewicht (D) – bis 3000 Gramm
  • Halbschwergewicht (E) – bis 4000 Gramm
  • Schwergewicht (E+) – bis 5000 Gramm
  • Bräsigengewicht (F) – bis 6000 Gramm
  • Schwerbräsigengewicht (F+) – ab 6000 Gramm

Vor dem eigentlichen Wettbewerb gibt es ein gemeinsames Training in jeder Kombination aus Alters - und Gewichtsklasse. Danach findet die Vorqualifikation statt. Dabei werden die besten 15 Kaninchen einer Altersklasse ausgewählt, die dann im Finale um die Wette springen.

Im Finale geht das Springen bei 20 Zentimetern los. Jedes Kaninchen versucht sich an der ersten Hürde. Bei drei verfehlten Versuchen scheidet das Kaninchen aus. Wenn bei den drei Versuchen mindestens ein Sprung gelungen ist – sprich das Kaninchen die Sprunglatte nicht berührt – kommt es vor die nächste Hürde. Danach darf das Kaninchen mit seinem Herrchen selbst die nächste Hürde festlegen, vorausgesetzt, sie ist mindestens 1 Zentimeter höher als die vorherige.

Wenn nur noch drei Kaninchen übrigbleiben, werden unter diesen die Medallien verteilt. Das Kaninchen, das als erstes dieser drei, dreimal die gleiche Hürde nicht schafft, hat Bronze gewonnen usw. 

Wenn mehrere Kaninchen der besten drei die gleiche Hürde dreimal "reißen", so gewinnt der, der insgesamt die wenigsten Fehlversuche hatte. Wenn diese Zahlen auch gleich sind, wird die Hürde solange wiederholt, bis der erste sie schafft und der/die Gegner gleichzeitig reißen (ähnlich, wie bei einem Fußball-Elfmeterschießen, wenn nach 5 Schüssen immernoch gleicher Spielstand ist).

 

Ab 2014 wird es auch einen Freilauf-Werttbewerb geben, ähnlich wie bei einem Pferdeturnier, also eine Art "Hüpfparcours". Die Hürden sind hier neben etwas niedrigeren Hürden auch ca. 10 Zentimeter tiefe "Wassergräben", rennen durch Sand, unterirdische Tunnel, Kurven (Slalomlauf) etc.

 

Seit 2009 gibt es dieses Turnier je einmal im Jahr. Seitdem kamen immer wieder neue Varianten hinzu, wie z.B. "Springen mit Leine", "Parcours-Springen", "10er-Sprung". In Deutschland liegt der Kaninchenhop-Rekord bei 72 Zentimetern, international bei 99 Zentimetern.