Deutsche Riesenschecken

  • Wichtige Vertreter: Flecki und Flocki
  • große Normalhaarrasse, meistens schwarz-weiß
  • Seit 400 Jahren bekannte Rasse
  • Kommen ursprünglich aus Frankreich und Belgien
  • zuerst Landkaninchen, um 1890 von Züchtern aufgenommen
  • das Gewicht erstreckt sich je nach Unterart von 2,5 – 7,5 kg, die "wilde Version" dieser Art kann sogar bis zu 10kg wiegen, schwerste Kaninchenart Deutschlands
  • Schnübeldübel erscheint meist nach dem 10. Lebensmonat, ist oft genetisch bedingt oder angezüchtet

Holländerkaninchen

  • kleine Normalhaarrasse
  • Seit dem 15. Jahrhundert gibt es sie
  • Seit dem 19. Jahrhundert wurden sie gezüchtet
  • Gewicht: 2 – 2,5 kg
  • gedrungener, walzenförmiger Körperbau
  • meist nur 2 Fellfarben

Kleinschecken

  • kleine Normalhaarrasse
  • stammen von Tscheschichen Schecken ab
  • 1974 wurden sei erstmals in Deutschland aufgenommen und 1977 als Kaninchenrasse in Deutschland anerkannt
  • Kleine Form der Deustchen Riesenschecken
  • Gewicht 3 – 3,5 kg

Mantelschecke

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • Kreuzung aus Widderkaninchen und Wildschecke
  • Schlappohren
  • meist braun-weißes Fell

 


Rheinische Schecke

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • Rasse entstand 1902 aus der Verpaarung einer grau gescheckte Mischlingshäsin mit einem Japaner-Rammler, wurde 1905 zum Standard in Deutschland ernannt
  • Gewicht: 2,75 – 4,5 kg

Satin Lux

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • Mitte der 1930er in Amerika entstanden
  • 1973 wurde eine kleinere Rasse in Deutschland erzüchtet
  • Gewicht: 2,5 – 4kg
  • glänzendes Fell
  • kleines wohlgeformtes Schnübeldübelchen bei älteren Häsinnen zulässig

Hermelinkaninchen

  • Normalhaar-Zwergrasse
  • beliebtes deutsches Kaninchen seit 1918
  • Die Zwergrasse schlechthin mit 1 – 1,5 kg Gewicht und Miniohren (4,5-7cm)
  • Weißer Körper mit meist blauen Augen, machmal aber auch roten Augen

weißes Angroakaninchen

  • Langhaarrasse
  • schon um 1400 in England wegen der Wolle beliebt.
  • das lange Fell ist erbbedingt und geht auf eine Mutation zurück
  • 1777 wurde das Angorakaninchen in Deutschland aufgenommen
  • Das Gewicht erstreckt sich je nach Unterart von 2,5 – 5 kg, normal sind aber 3,25 kg

Zwergwidder

  • Normalhaar-Zwergrasse
  • 1964 in Holland vorgestellt, 1973 kamen sie nach Deutschland, 2003 von "Widderzwerg" zu "Zwergwidder" umbenannt
  • ruhiger und genügsamer Charakter; eignet sich besonders als Heimtier für kleine Kinder
  • Gewicht: 1,2 – 2 kg
  • gibt es in den meisten Kaninchenfarben

Großchinchilla

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • 1913 erstmals in Paris vorgeführt und 1920 über Holland nach Deutschland gekommen
  • Fellähnlichkeit mit der Chinchilla-Maus
  • entstand durch eine Kreuzung von Kleinchinchilla und einem Riesenkaninchen
  • Gewicht: 3 – 5,5 kg

Hasenkaninchen

  • mittelgroße Normalharrasse
  • ist ein Kaninchen, kein Hase, Körperbau und Fell ähnelt aber dem einem Hasen
  • 1900 trafen die ersten Hasenkaninchen über England nach Deutschland ein
  • kräftig rotbraunes Fell
  • Gewicht: 2,5 – 4 kg

Thüringerkaninchen

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • 1905 erstmals in Thüringen / Deutschland gezüchtet, nur wenige Jahre danach wurden sie offiziell anerkannt
  • Gewicht: 2,5 – 4 kg
  • nach dem 8. Lebensmonat beginnt eine Umfärbung von hellbraun und weiß zu dunkelbraun

Lohkaninchen

  • kleine Normalhaarrasse
  • 1920 erstmals in Deutschland aufgenommen
  • dunkles Fell
  • ca. 2,5 kg

helle Großsilber

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • kommt aus Frankreich, um 1725
  • 1911 in Deutschland unter dem Namen "französiche Großsilber" erstmals bekannt
  • Gewicht: 3,5 – 5,5kg

Havannakaninchen

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • um 1900 in Holland entstanden
  • Fell: intensives, sattes dunkelbraun
  • Gewicht: 2,25 – 4 kg

weiße Hotot

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • 1910 in Frankreich ertsals erschienen, setzte sich aber erst in den 1960ern in Deutschland durch
  • Gewicht: 4 – 5 kg
  • vollständig weiß, besitzt aber schwarze Augenringe (3-5 mm)

Japanerkaninchen

  • Mittelgroße Normalhaarrasse
  • französisches Landkaninchen
  • ertsmals 1889 auf einer Weltausstellung in Paris gezeigt, dann über England und Holland nach Deutschland gekommen
  • schwarze und gelbe Streifen mit Flecken kennzeichnen das einzigartige Fell
  • Gewicht: 2,75 – 4,5 kg

Roter Neuseeländer

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • Zuchtrasse, die um 1913 in Amerika durch die Kreuzung zwischen Kalifornier und Wildkaninchen erreicht wurde und im Laufe der Jahre immer weitergezüchtet wurde
  • Gewicht: 3 – 5 kg
  • walzenförmiger Körper, leicht nach vorne gestreckt
  • dunkle Krallen und sattes rotes Fell

Castor Rex

  • Kurzhaarrasse
  • wurde 1924 erstmals in Paris präsentiert und zwei Jahre später in Deutschland
  • maulwurfartiges Fell, nur bis zu 2cm lang
  • leicht gesteckter, walzenförmiger Körperbau
  • Gewicht 2,5 – 3kg, bei großen Züchtungen bis zu 4,5 kg

Blaue Wiener

  • mittelgroße Normalhaarrasse
  • wurde vo einem holländischen Wissenschaftler entdeckt und war besonders wegen dem blau schimmernden Fell beliebt
  • 1904 fand die erste Präsentation in Deutschland statt
  • wiegt 4 – 5 kg

Deutsche Widder

  • große Normalhaarrasse
  • zunächst in Frankreich und England bekannt
  • Besonders lange Schlappohren
  • 1868 von deutschen Züchtern aufgenommen
  • bis zu 6kg schwer
  • in allen Farben erhältlich, außer Silberfarbe

Kommentare: 9
  • #9

    Glutting (Sonntag, 05 Juni 2016 12:57)

    Da keine Anfrage gestellt wurde, nicht nachgefragt wurde und das Bild nicht unkenntlich ist erfolgt hiermit letztmalige Aufforderung das Bild bis 15.06 zu entfernen, sonst werden rechtliche Schritte eingeleitet mit entsprechenden Kostenbelastungen. Das Bild ist eindeutig zu identifizieren. Explizit geht es um das Hototkaninchen.

  • #8

    Migi Müller (Samstag, 07 Juni 2014 14:38)

    @Glutting
    Die Originalbilder sind unkenntlich gemacht worden, also wurden stark verändert. So können sie ohne Angabe von Quellen oder Zustimmung der "Besitzer" verwendet werden.

  • #7

    Glutting (Dienstag, 27 Mai 2014 23:14)

    Normalerweise frägt man bei den "Besitzern der Fotos" nach BEVOR man diese im Internet weiter verwendet und veröffentlicht!!!:-(

  • #6

    Senfgernhart (Freitag, 21 März 2014 20:24)

    Prima Liste!

  • #5

    Lappsknupps B23 (Sonntag, 24 November 2013 00:41)

    Hübsch gemacht, die kleine Kaninchenrassenkunde.

  • #4

    Üpsel di Wüpsel (Mittwoch, 25 September 2013 12:38)

    Künstlerisch wertvolle Kaninchenportraits. Gefällt !!!!

  • #3

    Kohlweißchen und Hasenbrot (Mittwoch, 14 August 2013 13:58)

    Einfach klasse. Gut recherchiert. Danke.

  • #2

    Flappesmacher (Dienstag, 13 August 2013 16:46)

    Wirklich grundlegend wichtig, in der Tat. Habe viel gelernt!

  • #1

    Hansi Hasenkeul (Montag, 12 August 2013 20:46)

    Ganz hervorragend. Diese Rubrik hat wirklich noch gefehlt! Danke!